Menu
Zahnmedizinische Versorgung

Kieferknochen-Aufbau

Beschreibung des Eingriffes und Endeffekt

Beschreibung des Eingriffs und des resultierenden Effekts

Die Knochenaufbereitung für die Implantation ist ein völlig schmerzloser Eingriff unter örtlicher Betäubung, bei dem der Arzt sowohl die Breite als auch die Höhe des Knochens so weit auffüllt, wie es für die langfristige Qualität der Implantatbehandlung notwendig ist. Der Knochen wird mit eigenen Knochenspänen oder mit Biomaterial ergänzt.

Augmentation des Kieferknochens
Augmentation des Kieferknochens

Ergänzende Informationen zum Eingriff

Methoden er Augmentation, nach Erwägung des Arztes:

  • Geregelte Knochenregeneration mit der Benutzung von speziellen Biomaterialien, die sich mit der Membrane abgedeckt werden. Die Biomaterialien Herstellung Geistlich (Schweiz), Botiss (Deutschland), die sich ausgezeichnet mit dem Organismus vertragen, wird vollkommen geheilt.
  • Augmentation mit eigenen Knochenblöcken.

Sichergestellt ist die hohe Materialreinheit, Sterilität der Umgebung und auch hochwertige moderne Ausstattung, wie z.B.:

  • implantologisches Gerät letzter Generation der Fa. W&H (Österreich) mit der Beleuchtung des Arbeitsfelds,
  • Piezotome® – Gerät, das auf dem Prinzip des Ultraschalls funktioniert, ist sehr schonend, genau und beschädigt nicht weiche Geweben, kühlt wirksam den Operationsbereich durch eine physiologische Lösung, überhitzt den Knochen nicht,
  • Den Operationseingriff führen wir mit der Verwendung der Vergrößerungsoptik Univet durch.

Wir bemühen uns, alle Eingriffe als Minimal-invasive Eingriffe durchführen, damit die postoperativen Schwierigkeiten die kleinsten wären.

Häufige Fragen zum Eingriff

Was löst die Augmentation des Kieferknochens?

Auf die Augmentation des Kieferknochens wird im Fall eingegangen, wann nach der Einführung und Befestigung von Implantaten der Kieferknochen nicht genügend stark ist. Die allmähliche Abnahme von Knochenmasse kann z.B. die Paradentose, durchgemachte Entzündungen vom Zahnbett oder auch die Tatsache, dass an der Stelle nach dem Zahnziehen (Extraktion) ist der Knochen weiter auf natürliche Weise nicht belastet, wodurch ihr Volumen selbständig verkleinert wird. Der Knochen wird mit dem künstlichen Material oder durch die Transplantation eigenes Knochens verstärkt.

Wie lange dauert die Heilung?

Es ist absolut unerlässlich, nach dem Eingriff die Empfehlungen des Arztes einzuhalten. Der Patient solle damit rechnen, dass die Heilung des Knochens verhältnismäßig langsam ist und die einwandfreie Regenerierung 4–6 Monate erfordert. Länge der Heilung ist individuell, sie hängt mit der Größe der behandelten Partie, der Menge des nagefüllten teils, aber auch mit dem gesamten Gesundheitsstand des Patienten ab. Für die Heilungszeit ist jeden Patienten ein provisorischer zahnersatzgefertigt.

Wie ist die Lebensdauer?

Die Augmentation und Einführung der Implantate lösen die Probleme des Patienten mit gegebenem Gebissteil für lange Zeit – die vorausgesetzte Lebensdauer ist bei der Mehrheit der Patienten bis 15 Jahre, aber der Gebissstand und des angebauten Knochens von seiner Pflege und Dentalhygiene abhängig.

FeedBack

    Feedback

    Wie gefällt Ihnen die Website?


    Danke für die Kooperation
    myMedical Prague

    Schließen